background image

Raumbedeutsamkeit

Welche Aspekte des Klimaschutzes sind raumrelevant?

Diverse Aspekte des Klimaschutzes besitzen eine unterschiedliche Raumrelevanz. Anlagen und Netze zur Energieerzeugung sind seit jeher Gegenstand von Planungs- und Prüfverfahren der Raumplanung, wenngleich in Deutschland insgesamt keine Fachplanung „Energie“ besteht.

Bei der Steuerung Erneuerbarer Energien hat die Raumordnung eine wichtige Rolle eingenommen, da Anlagen der Energieerzeugung ab einer gewissen Größe raumbedeutsam sind. Die Zunahme der Bedeutung Erneuerbarer Energien in den letzten Jahren äußerte sich auch im Flächenbedarf für die einzelnen Energieträger. Die planerische Steuerung v.a. der Windenergie wurde überall in Deutschland zu einer wichtigen Aufgabe der Regionalplanung. Aber auch Freiflächensolaranlagen sowie Biogasanlagen bzw. der Anbau von Biomasse für die Energieerzeugung können erhebliche Raumwirkungen haben. In vielen Regionen hat sich auch die Regionalplanung dieser Themen angenommen. Über Regionale Energiekonzepte können Ziele der Regionalplanung eng mit Umsetzungsaktivitäten verbunden werden.

Neben dem Umbau der Energieerzeugung weist im Themenfeld Klimaschutz die Entwicklung emissionsarmer Siedlungsstrukturen eine hohe Raumrelevanz auf; die Steuerung der Siedlungsentwicklung ist seit jeher klassisches Aufgabenfeld der Regionalplanung. Daneben kann die Raumplanung auch Beiträge zur Sicherung von Treibhausgassenken leisten; zu den natürlichen Senken dürften hier vermehrt auch technische Senken kommen.

Eine Vielzahl von Forschungs- und Praxisprojekten und Publikationen widmet sich den unterschiedlichen Beiträgen der Raumordnung zum Klimaschutz. Zu nennen sind insbesondere die vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) aufgelegten Vorhaben des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) sowie die Modellvorhaben der Raumordnung (MORO):

> MORO „Strategische Einbindung regenerativer Energien in regionale Energiekonzepte
> ExWoSt-Vorhaben „Klimawandelgerechte Stadtentwicklung – Ursachen und Folgen des
   Klimawandels  durch urbane  Konzepte begegnen
> ExWoSt-Vorhaben „ Nutzung städtischer Freiflächen für erneuerbare Energien
> ExWoSt-Vorhaben „ Energetische Stadterneuerung 

Weiterführende Informationen zur Raumbedeutsamkeit des Klimaschutzes finden Sie natürlich auch auf dieser Plattform. In den drei Rubriken in der linken Randspalte wird folgenden Fragen nachgegangen:

> Wie beeinflussen Siedlungsstrukturen den Ausstoß von Treibhausgasen?
> Welchen Beitrag kann die Raumplanung zum Ausbau der erneuerbaren Energien leisten?
> Welche Rolle spielen Treibhausgassenken für den Klimaschutz?

Inhalt abgleichen