background image

GLOWA-Elbe - Auswirkungen des globalen Wandels auf Umwelt und Gesellschaft im Elbegebiet

Das Projekt GLOWA-Elbe ist ein Teilvorhaben des Projekts "Globaler Wandel des Wasserkreislaufes" (GLOWA). Übergeordnetes Ziel von GLOWA ist die Entwicklung von Entscheidungsunterstützungssystemen (DSS), die ein nachhaltiges Management der lebensnotwendigen Ressource Wasser ermöglichen sollen. Dabei sollen wissenschaftlich fundierte, integrative Strategien zur Sicherstellung der Verfügbarkeit, der Qualität und der Verteilung der Ressource Wasser erarbeitet werden. Berücksichtigt werden globale ökosystemare Zusammenhänge und sozioökonomische Rahmenbedingungen. Im Rahmen von Fallstudien sollen schwerpunktmäßig die Themenkomplexe Klima- und Niederschlagsvariabilität, Einflüsse der Wechselwirkung zwischen Biosphäre und Landnutzung auf den Wasserhaushalt sowie Wasserverfügbarkeit und Nutzungskonflikte behandelt werden.

Federführende Institution / Lead Partner: 
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Weitere beteiligte Institutionen: 
Brandenburgische Technische Universität (BTU), Fak. Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik, LS für Hydrologie und Wasserwirtschaft; Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG); Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW); Forschungszentrum Jülich (FZJ); Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI); Institut für ländliche Räume, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FALLR); Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB); Technische Universität (TU) Berlin; Institut für Landschaftsarchitektur- und Umweltplanung, FG Vergleichende Landschaftsökonomie, Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO); Umweltforschungszentrum (UFZ) Leipzig-Halle GmbH, Department Ökonomie; Vrije Universität Amsterdam (VUA); WASY Gesellschaft für wasserwirtschaftliche Planung und Systemforschung mbH Berlin; Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e.V. (ZALF), Institut für Landschaftswasserhaushalt
Laufzeit: 
01.01.2000 - 31.12.2010
Ansprechpartner: 
Dipl.-Ing. Peggy Gräfe (PIK), Tel.: 0331/2882665, E-Mail: Graefe@pik-potsdam.de