background image

INKA BB - Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin

Bereits heute machen sich der Klimawandel und Extremwetterlagen (z.B. Starkregen, Stürme, Dürre-, Hitze-, Frostperioden) in der Region Berlin Brandenburg deutlich bemerkbar. Auf Grund der vergleichs- weise geringen Jahresniederschläge (557 mm, Deutschland ca. 789 mm), eines hohen Gewässeranteils (2,3 % der Fläche) und der Dominanz sandiger Böden mit geringer Speicherkapazität ist die Region Brandenburg besonders anfällig gegenüber lang anhaltenden Hitze- und Trockenperioden und damit einhergehender Wasserknappheit. Auch der Ballungsraum Berlin unterliegt den Auswirkungen des Klimawandels. So ist hier die Aufheizung der Stadt während Hitzeperioden und die kurzfristige Verschlechterung der Qualität städtischer Gewässer durch Starkregenereignisse zu befürchten. Vor diesem Hintergrund ist es das gemeinsame Ziel der Projektpartner in INKA BB, die Nachhaltigkeit der Land- und Wassernutzung sowie des Gesundheitsmanagements in der Region unter veränderten Klimabedingungen zu sichern. Dazu wird die strategische Anpassungsfähigkeit von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung an den sich abzeichnenden Klimawandel gefördert. Konkret setzt sich INKA BB das Ziel, Unter¬neh¬mer und deren Interessenvertretungen sowie politisch-administrative Entscheidungsträger in die Lage zu versetzen, innovativ mit klimawandelbedingten Chancen und Risiken der Landnutzung und des Wasser- und Gesundheitsmanagements umzugehen, geeignete Anpassungsstrategien in der Kooperation von Wissenschaft und Praxis zu entwickeln und dauerhaft zu implementieren sowie erprobte Anpassungsstrategien politisch administrativ oder institutionell zu unterstützen.

Federführende Institution / Lead Partner: 
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.
Weitere beteiligte Institutionen: 
Die fachliche und organisatorische Begleitung der einzelnen KLIMZUG-Projekte und somit auch von INKA BB erfolgt durch die SGA und das IW Köln. Projektträger im Auftrag des BMBF ist der Projektträger im DLR.
Ansprechpartner: 
Dr. Andrea Knierim, E-mail: knierim@zalf.de & Verena Toussaint, E-mail: vtoussaint@zalf.de