background image

Räumlich differenzierte Flächenpotentiale für erneuerbare Energien in Deutschland

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung, Erprobung und Anwendung eines praxisgerechten
Berechnungsmodells zur Bestimmung der regionalen Flächenpotenziale der verschiedenen EE-Sparten. Das Modell soll die Berechnung raum- und umweltverträglicher EE-Flächenpotenziale auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene ermöglichen und hinreichende Einzelfallgerechtigkeit aufweisen. Die Methodik erfordert die Berücksichtigung der Raumansprüche und Raumwirkungen der einzelnen EE-Sparten in Abhängigkeit von den naturräumlichen Potenzialen sowie den politischen, rechtlichen und planerischen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Federführende Institution / Lead Partner: 
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Weitere beteiligte Institutionen: 
Leipziger Institut für Energie GmbH
Laufzeit: 
Projektstart: Dezember 2011
Ansprechpartner: 
Annika Koch Referat I5 - Verkehr und Umwelt Tel.: +49 228 99401-2221 annika.koch@bbr.bund.de